Woche 38 / 2019

Lernen für den Einsatz, der vielleicht nie kommt

Der Besucher wird am Telefon vorgewarnt. Man solle dann nicht erschrecken, der Hund werde bellen. Und zwar nicht zu knapp. «Niemand nähert sich unserem Haus, ohne dass wir das merken. Er ist ein ausgezeichneter Wachhund», sagt Angelika Galliker. Das «Begrüssungskonzert » beim Haus des Ehepaars Galliker fällt dann jedoch einigermassen moderat aus. Sie hätten, erklärt die Hundehalterin, ihren Schäferhund in Erwartung des Besuchs gezielt abgelenkt. Erfolgreich.

Cheoma – indianisch für «Kämpfer » – ist aber mehr als «nur» ein guter Wachhund. Der Rüde ist auch ein Suchhund. Oder zumindest ein Suchhund in spe. Im Oktober werden er und sein Frauchen Angelika Galliker in Genf die finale Prüfung ablegen. Bestehen sie diese letzte Hürde, gehört das Duo anschliessend zu den rund 50 Teams in der Schweiz, die bei Katastrophenfällen angefordert werden können. Meist handelt es sich dabei umErdbeben; der letzte grosse Einsatz der REDOG-Teams war 2015 anlässlich des verheerenden Erdbebens in Nepal. mehr

Archiv